Burg Sulzberg
Hier sind Sie!

Burg Sulzberg

… das Schloss Sulzberg genant Sigmundsrue … (Urkunde vor 1493)

Während der Ort »Sulceberch« bereits im Jahr 1059 erwähnt wird, erscheinen die Herren von Sulzberg erstmals 1176 urkundlich. Ihre Burg nahm lediglich die östliche Hälfte des Burgplateaus ein und bestand aus einem quadratischen dreigeschossigen Wohnturm von ca. 8m Seitenlänge und einem sich östlich anschließenden ummauerten Burghof.

Diese Gründungsburg besaß eine Größe von ca. 24×12m und wurde von der westlich vorgelagerten Hauptburg durch einen Halsgraben getrennt. Noch im Verlauf des 12. Jh. erhöhte man diesen Turm und verstärkte man die Ringmauer im Torbereich.

Die wachsende gesellschaftliche Bedeutung

Die wachsende gesellschaftliche Bedeutung der Herren von Sulzberg zeigt sich in ihrer seit 1237 nachweisbaren Berufung zu Schenken des Kemptener Fürstabtes. Dieser Machtzuwachs manifestierte sich Ende des 13. Jahrhunderts auch architektonisch in einem Ausbau der Burg: Nun erweitere man die Hauptburg um die westliche Plateauhälfte, indem man den Halsgraben verfüllte und frontseitig, d.h. nach Westen, einen mächtigen Bergfried errichtete.

Eine neue grabenbewehrte Ringmauer umfriedete den Ausbau, wobei sich an die Innenseite der nördlichen Umfassungsmauer ein unterkellertes Gebäude lehnte. Im neuen Burghof wurde eine Filterzisterne installiert. Ein Filtrierkörper aus Kies und Sand reinigte das zugeleitete Regenwasser, das sich in einem trocken gemauerten Schöpfschacht sammelte.

Verwandlung der Burg in ein wehrhaftes Burgschloss

Die Vorburg wurde weiter nach Westen verschoben. Als Konrad von Sulzberg 1358 ohne männliche Nachkommen starb, vererbte er Burg und Herrschaft an seinen Schwiegersohn Marquard von Schellenberg, dessen Familie Sulzberg bis 1525 hielt. Sie verwandelte die Burg zwischen 1480 und 1485 in ein wehrhaftes Burgschloss, indem man an den älteren Turm ein großes Wohngebäude anbaute und das unterkellerte Gebäude an der Nordseite aufstockte.

Für die notwendige Wehrhaftigkeit sorgte eine umlaufende Zwingermauer mit mehreren Artillerierondellen. Das stattliche Burgschloss trug zu Ehren von Herzog Sigismund von Österreich fortan den neuen Namen „Schloß Sigmundsruh“. 1525 ging die Burg an Friedrich von Freyberg-Eisenberg, der sie bereits ein Jahr später an den Kemptener Fürstabt Sebastian von Breitenstein verkaufte. Bis 1642 saßen nun fürstäbtliche Vögte auf der Burg.

Spuren der Zerstörung

Brand- und Planierungsspuren belegen Zerstörungen in den Bauernkriegen 1525 sowie im 30-jährigen Krieg. Folglich wurde die Anlage 1648 aufgelassen. Heute ist die mittlerweile umfassend sanierte Burgruine nur im Außenbereich frei zugänglich, das Burginnere samt dem Museum im bewirtschafteten Bergfried sind an Sonn- und Feiertagen nachmittags geöffnet.

Die Position des zugehörigen, obligaten Wirtschaftshofes („Bauhof“) hat sich in dem unterhalb der Burg gelegenen Bauernhof bis heute erhalten.

Die sehenswerte örtliche Pfarrkirche zur Hl. Dreifaltigkeit trägt an ihren Turmecken Buckelquader. Sie wurde parallel zur Burg um 1480 durch Marquard von Schellenberg umgestaltet, der den spätgotischen, heute in der nördlichen Seitenkapelle untergebrachten Flügelaltar stiftete.

Zugang

_ von A 980 Kempten-Isny/Wangen Abfahrt Durach/Sulzberg
_ in Ortsmitte Sulzberg Richtung Martinszell bis zum Alten Sportplatz
_ dort Parkmöglichkeit
_ die Burgruine ist ganztägig kostenfrei zu besichtigen

Wegbeschreibung

Burgweg-Rundweg
Von der Ortsmitte am Gasthof Hirsch vorbei in die Dorfstraße in Richtung Martinszell einbiegen; nach kurzem Wegestück auf der Martinszeller Straße besteht die Möglichkeit zu Fuß nach links in den Burgweg leicht bergauf, halblinks durch die Schellenbergstraße zur Burgruine Sulzberg zu gehen.

Mit dem Auto
Oder Sie fahren mit dem PKW zur Parkmöglichkeit in die Martinszeller Straße und gehen von dort aus den schmalen Fußweg zur Schellenbergsraße direkt zur Burgruine Sulzberg.

pfeil ca. 10 Minuten

Rückweg nach Sulzberg
Entweder auf der Nordseite des Burgberges wie Hinweg oder auf der Südseite des Burgberges, vor dem Schlossbauer-Anwesen links vorbei zurück nach Sulzberg zur Ortsmitte.




DOWNLOADS

Interessante Burg-Infos mit Wegbeschreibung

_ PDF downloaden download starten
_ 265 KB


MEHR ZUM STANDORT
_ Gemeinde Sulzberg
_ www.sulzberg.de

INFOKARTEN
_ Burgen-Übersicht

BURGFÜHRUNGEN
_ Burgführungen im Überblick

BURGMUSEUM SULZBERG
Jeden Sonntag von Anfang
Mai bis Ende Oktober von
13.30 Uhr bis 16.30 Uhr

_ für Erwachsene 2,00 €
_ Schüler ab 14 J. 1,00 €
_ Kinder frei
_ für Erwachsene mit
_ AllgäuWalser-Card 1,50 €

RITTERABENTEUER FÜR
DIE GANZE FAMILIE

Das mittelalterliche Burgfest
mit Lagerleben findet jährlich statt, die Termine könnten bei der Gästeinfo nachgefragt werden.

Zusätzlich haben wir drei Mal im Jahr für unsere Familien eine weitere ganz besondere Attraktion: Auf den Spuren vergangener Zeiten: mit Armbrustschießen, Ritterschlag, (inkl. Urkunde), Lanzenstechen, tollen Geschichten etc.

Tel. 08376.920119

DER BURGENFÜHRER DER BURGENREGION ALLGÄU
Ausführliche Informationen in bildhafter und textlicher Form, sowie viele Tipps finden Sie in dem Burgenführer der Burgenregion Allgäu.

_ weitere Burgenführer-Infos

   
Kontakt Impressum