Burgenregion Allgäu

Traumhaft im Sommer
wie im Winter


Gemeinde Pfronten

Die Gemeinde Pfronten im Landkreis Ostallgäu besteht aus 13 Dörfern mit rund 7.700 Einwohnern und erstreckt sich in Höhenlagen von 850 Meter bis knapp 2.000 Meter (Aggenstein) über Meereshöhe.

Eine Besonderheit sind rund 1.434 ha Boden der zur Gemeinde Pfronten gehört, sich aber im benachbarten österreichischen (Tiroler) Staatsgebiet befindet. Der attraktive Übergang vom sanften Voralpenland zum schroffen Hochgebirge bestimmt mit weiten Tälern, klaren Flüssen und Seen, bunten Wiesen und Weiden, ruhigen Wäldern die Landschaft. Auf den Alpflächen der Pfrontener Berge verbringt vom Mai/Juni bis zum September Jung- und Milchvieh die Sommerfrische in den Hochlagen der Alpen.

Optimale Umgebung für Körper & Geist

Der staatlich anerkannte Luftkurort Pfronten weist zu allen Jahreszeiten günstige Klimaverhältnisse auf. Die lange Sonnenscheindauer, kaum Nebeltage, keine Schwüle im Sommer und großen Temperaturgegensätzen zwischen Tag und Nacht verbessern als sogenanntes »mildes Reizklima« die Regulationsfähigkeit des Organismus, fördern also die körpereigenen Abwehrkräfte.

 

Die schadstoffarme oder sogar schadstofffreie Luft, die ständig aus dem Gebirge über die Seitentäler nach Pfronten gelangt, entlastet zusätzlich den Körper. Der deutsche Wetterdienst hat in Pfronten über das Jahr hinweg 1.630 Sonnenstunden und im Winter 120 Tage mit geschlossener Schneedecke gemessen. Kein Wunder also, dass zwei Fachkliniken das gesunde Hochgebirgsklima zu therapeutischen Zwecken einsetzen.

 

Eine Einzigartigkeit stellt in Pfronten das Bergwiesheu aus unbehandelten, ungedüngten und unbeweideten Wiesen über 900 Meter Höhe dar. Die Wirkstoffe der vielen Kräuter und Gräsern fördern in sogenannten Heuwickeln und vielen Pflegeprodukten das Wohlbefinden, tragen zur Entspannung bei und stärken die Gesundheit – beste Wellness direkt aus der Natur.

 

Das »Alpenbad Pfronten« am Sonnenhang in Meilingen mit bester Aussicht, der modernen Gondelbahn auf dem Breitenberg, einer Eis- sowie einer Tennishalle, Liften und selbstverständlich kilometerlangen Loipen, Wander- und Radwege in allen Schwierigkeitsgraden bieten Ferienangebote, die man in einem Urlaub allein nicht erleben kann …

Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche St. Nikolaus

Im Zeitalter des Barock erblühte das Pfrontener Künstlertum. Einheimische Bauhandwerker und Künstler schufen ohne fremde Hilfe die Pfarrkirche St. Nikolaus und ihre Ausstattung. Hier sind vom Bildhauer Maximilan Hitzelberger und vom Maler Joseph Keller sehr anspruchsvolle Arbeiten erhalten. Der Kirchenbau begann 1687 und endete 1749 mit der Fertigstellung des Kirchenturms.

Heimathaus & Villa Goldonkel

Das heutige Heimathaus ist 1473 als Spital entstanden und diente noch im letzten Jahrhundert als Armenhaus. Heute beherbergt das 1990 sanierte Gebäude eine heimatkundliche Sammlung mit dem Schwerpunkt »Werkzeuge in Haus und Hof«.

Zusammen mit der darüberliegenden Villa Goldonkel, einem uralten Bauernhaus, und der Pfarrkirche präsentiert sich hier ein reizvolles Ensemble. Besuchen Sie auch die Bibliothek im Heimathaus.

Hammerschmiede im Kurpark

Die Schmiedegeschichte in Pfronten reicht weit zurück, nachweisbar bis ins 16. Jahrhundert. Diese Hammerschmiede wurde aber erst 1928 errichtet. Sie war bis 1958 in Betrieb. Eine Renovierung erfolgte im Jahr 1985.

Haus des Gastes

Das heutige Haus des Gastes diente früher als Schul- und Gemeindehaus. Der Raum links vom Eingang, jetzt mit Kunstschätzen gefüllt, war früher eine Arrestzelle für Spitzbuben.

 

 

 

Tipp: Drachenblickrunde - Wandern mit Burgenerlebnis

Frei nach Goethes Motto »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen«  lädt das zertifizierte "Europäische Wanderdorf" Pfronten dazu ein, den Ort und die umliegene Bergwelt auf drei Tageswanderungen in drei unterschiedlichen Höhenlagen zu entdecken. Eine davon ist die Drachblickroute.

 

Die ausgedehnte Talwanderung führt durch die liebliche, parkähnliche Voralpenlandschaft und bietet einen wunderbaren Rundumblick über das Pfrontener Tal, seine »Wächterdrachen« Falkenstein und Kienberg und die dahinter aufsteigenden Allgäuer Alpen. Die Drachenblickroute führt Sie auch über die Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg und bietet fantastische Ausblicke. Mehr Infos finden Sie hier

PFRONTEN
TOURISMUS

Vilstalstrasse 2
87459 Pfronten
Tel. 08363.69888
Fax 08364.69866

MUSEEN

HEIMATHAUS
Kirchsteige 1
87459 Pfronten-Berg
Tel. 08363.7104
Fax 08364.69855

HEUMUSEUM
Am Bergwiesenpfad
87459 Pfronten

BAUERNMUSEUM
Käserei-Verkaufsstelle mit
kleinem Museum 
Tiroler Str. 38
87459 Pfronten-Dorf